Bezirkseinzelmeisterschaft
(Bezirk Braunschweig) 1994



Artikel von Andreas Klein (Bezirksspielleiter)

Carsten Pätz und Richard Möllers neue Bezirksmeister

Zur Bezirks-Einzelmeisterschaft der Erwachsenen un der Jugend hatte vom 22. bis 30. Oktober erstmalig der Schachverein Gifhorn geladen. Gefolgt waren der Einladung leider nur 2 Spielerinnen und 50 Spieler aus 14 Vereinen. Viele andere mögen gefürchtet haben, daß sich die organisatorischen Mängel des Vorjahres hier wiederholen könnten und sind so der BEM ferngeblieben. Diese Schachfreunde konnten leider nicht sehen, daß derartige Befürchtungen gänzlich unbegründet waren. Jürgen Dannehr, als Vorsitzender des SV Gifhorn auch Träger der organisatorischen Hauptlast, hatte mit der Erich-Kästner-Schule einen hervorragenden Austragungsort gefunden, der mit seinen vielen modern eingerichteten Räumen und seiner verkehrstechnisch ruhigen Lage beste Spielmöglichkeiten bot.

Das Meisterturnier entwickelte sich zu einem spannenden Kampf bis zur buchstäblich letzten Minute, denn in der 7,5-stündigen letzten Partie der Meisterschaften ging es sowohl um den Titel als auch gegen den Abstieg.
Auch wenn man es aus der Abschlußtabelle nicht ohne weiteres erkennen kann, handelte es sich doch um eine Zweiklassengesellschaft. Am besten spiegelt dies der Zwischenstand nach sieben Runden wieder: 1.-5. Olzem, Müske, Pätz, Drewes, Twele je 5 Punkte, 6.-8. Hentzschel, Schulze, Pramann je 2,5, 9. Schweinhagen 1,5 und 10. Langer 1. In der achten Runde sorgten dann aber schon einige überraschende Ergebnisse für die Vorentscheidung zugunsten des Vorjahreszweiten Carsten Pätz, der die einzige Partie innerhalb der Spitzengruppe gegen den Titelverteidiger Uwe Twele gewinnen konnte. Matthias Müske kam gegen Adele Pramann nicht über ein Remis hinaus, war damit aber nach dieser Runde dennoch alleiniger Zweiter. Die beiden einzigen Siege, die Spieler aus der hinteren Tabellenhälfte erringen konnte, kamen in dieser Runde zustande: Thomas Schweinhagen bezwang Lothar Olzem und Christian Schulze gewann gegen Marco Drewes.
In der letzten Runde kam es zu einem Kurzremis zwischen Pätz und Pramann, die sich damit beide dafür entschieden hatten, die endgültige Endscheidungen auf die Partie zwischen Müske und Schweinhagen abzuwälzen. Müske konnte mit einem Sieg noch zu einem Stichkampf um den Titel gegen Pätz kommen, während Schweinhagen mit einem Sieg den rettenden achten Platz erreichen konnte. Wie oben schon gesagt, dauerte diese Partie 7,5 Stunden und mit nur noch den Königen auf dem Brett war das Ergebnis ein für beide wenig hilfreiches Remis. Durch dieses Ergebnis konnte sich Lothar Olzem nach Wertung vor Müske noch auf den zweiten Platz schieben. Punktgleich mit diesen beiden blieb dem Titelverteidiger Twele nur der vierte Platz.

Meisterturnier (DWZ-Schnitt: 1964)
  1. Pätz, Carsten           6,5/9  26,25  SF Salzgitter        2035
  2. Olzem, Lothar           6      27,25  Braunschweiger SF    2084
  3. Müske, Matthias         6      24,5   SF Salzgitter        2083
  4. Twele, Uwe              6      20,5   SV Hankensbüttel     1982
  5. Drewes, Marco           5      17,5   Peiner SV            1973
  6. Schulze, Christian      4      15,25  Braunschweiger SF    1880
  7. Hentzschel, Erhardt     4      12,5   Peiner SV            1925
  8. Pramann, Adele          3,5    14,75  SK Gliesmarode       1833
  9. Schweinhagen, Thomas    3      13,25  SVg. Schöppenstedt   1931
 10. Langer, Michael         1       3,75  SVg. Schöppenstedt   1912 
45 Partien im PGN-Format (29 kB)
oder
mit anderen Partien der Bezirkseinzelmeisterschaft 1994 im PGN-Viewer
Das Vormeisterturnier wurde mangels Masse mit dem Hauptturnier zu einem neunrundigen Turnier nach Schweizer System zusammengelegt. Hier landeten drei Spieler punktgleich auf den ersten Plätzen, der Erste und Zweite haben nach Wertung den Aufstieg ins Meisterturnier geschafft. Turniersieger wurde der Peiner Nachwuchsspieler Enrico Thurmann, der die Auftaktniederlage gegen seinen Vereinskollegen Schulze gut verkraftete und neben sechs Siegen nur noch eine weitere Partie verlor. In der letzten Runde reichte dann bereits ein ereignisarmes Remis zum Aufstieg. Den zweiten Platz belegte der DWZ-Favorit Andreas Klein, der als einziger Spieler im Erwachsenenbereich ungeschlagen blieb. Siege im richtigen Moment gegen Thurmann bzw. Afonitschev brachten jeweils kurzfristig die alleinige Tabellenführung, das ansonsten recht friedfertige Spiel sicherte immerhin noch den zweiten Aufstiegsplatz. Den dritten Platz belegte überraschend Juri Afonitschev, der damit allerdings knapp nach Wertung an einem Aufstiegsplatz vorbeischrammte. Auch er gewann sechs Partien und verlor nur gegen die beiden Erstplatzierten.
Die Spieler auf den Plätzen drei bis acht haben sich die Qualifikation für das Vormeisterturnier 1995 erspielt: neben Afonitschev sind dies Ingo Neumann, Hanno Kaiser, Dr. Wilhelm Baucke, Friedrich Pramann sowie, als zweite Überraschung dieses Turniers, Gerhard Huchthausen.
Vormeisterturnier
  1. Thurmann, Enrico        6,5/9  48,5   Peiner SV            1796
  2. Klein, Andreas          6,5    45     SF Salzgitter        1879
  3. Afonitschev, Juri       6,5    43,5   SV Hankensbüttel     1655
  4. Neumann, Ingo           6      48     SV Hankensbüttel     1855
  5. Kaiser, Hanno           5,5    43     Post Braunschweig    1728
  6. Baucke, Dr. Wilhelm     5,5    38     SV Gifhorn           1805
  7. Pramann, Friedrich      5,5    37,5   SG Königslutter      1679
  8. Huchthausen, Gerhard    5      36,5   Braunschweiger SF    1464
  9. Halle, Christian        4,5    46,5   SVg. Schöppenstedt   1740
 10. Hanke, Ingo             4,5    39,5   Post Braunschweig    1730
 11. Schulze, Hans-Joachim   4      42     Peiner SV            1702
 12. Boots, Hans-Jürgen      4      34,5   SF Fallersleben      1728
 13. Lortz, Roland           3      36     Braunschweiger SF       -
 14. Fricke, Dieter          2,5    35,5   Braunschweiger SF    1488
 15. Kiper, Josef            1,5    35     SV Gifhorn           1507
 16. Strebe, Otto            1      39     SV Gifhorn              -
72 Partien im PGN-Format (48 kB)
oder
mit anderen Partien der Bezirkseinzelmeisterschaft 1994 im PGN-Viewer
Die Meisterschaft der Senioren hätte zu einem Triumphmarsch für den DWZ-Favoriten Günther Ander werden können. Nach vier Runden war er noch verlustpunktfrei und sah wie der sichere Sieger aus, hatte er doch schon die beiden Co-Sieger des Vorjahres, Hense und Kampfrath, bezwungen. In der fünften Runde mußte er sich dann allerdings sensationell Hans Kullnick geschlagen geben, und in der sechsten Runde reichte es nur zu einem Remis gegen Gerhard Breitmann. So konnte in diesen beiden Runden Richard Möllers durch Siege gegen Hense und Kampfrath die 1,5 Punkte Rückstand auf Ander aufholen. In der letzten Runde kam es dann zum großen Finale zwischen den beiden Tabellenführern. Hier konnte Möllers sein Blackmar-Diemer-Gambit in einer schönen Angriffspartie zum Sieg führen und sich damit den Titel sichern. Ander blieb nur der undankbare zweite Platz. Punktgleich folgt nach einem überraschend starken Turnier Hans Vögtlin auf dem dritten Platz, nach Wertung vor Gerhard Breitmann.
Seniorenturnier (DWZ-Schnitt: 1667)
  1. Möllers, Richard        5,5/7  15,75  Braunschweiger SF    1703
  2. Ander, Günther          4,5    14,75  Polizei Braunschweig 1886
  3. Vögtlin, Hans           4,5    13,75  SV Gifhorn           1544
  4. Breitmann, Gerhard      4,5    13,25  SV Hankensbüttel     1666
  5. Hense, Willi            4       9,5   Eintracht/BSC        1849
  6. Donner, Ernst           2,5     4,75  Braunschweiger SF    1583
  7. Kampfrath, Siegfried    1,5     3,25  SV Gifhorn           1618
  8. Kullnick, Harry         1       4,5   Caissa Wolfenbüttel  1488

Artikel von Reiner Noack (Bezirksjugendspielleiter)

Moritz Hieman und Roland Lochte neue Bezirksmeister

Die Jugendlichen trugen ihre diesjährigen Einzelmeisterschaften wieder gemeinsam mit den Erwachsenen, wie in den letzten Jahren üblich in den Herbstferien aus. Über die hervorragenden Bedingungen in Gifhorn wurde bereits oben berichtet. Leider fanden nur 20 Jugendliche den Weg nach Gifhorn. Diese setzten sich aus 8! Vereinen zusammmen wobei der SV Hankensbüttel mit 7 Teilnehmern das größte Kontingent stellte. Die weiteren beteiligten Vereine waren: SV Ölsburg, SV Gifhorn, Peiner SV (je 3 Teilnehmer), SVg. Schöppenstedt, Braunschweiger SF, SK Gliesmarode, SF Fallersleben!! (je 1 Teilnehmer). Wo waren die Spieler aus Salzgitter und Braunschweig ?
2 Jugendliche zogen es vor, ihre Kräfte mit den Erwachsenen zu messen. Dies geschah äußerst erfolgreich. Adele Pramann (SK Gliesmarode) erreichte im Meisterturnier den Klassenerhalt und ist somit im nächsten Jahr wieder dort spielberechtigt. Diese Qualifikation schaffte auch Enrico Thurmann (Peiner SV) durch den Sieg im Vormeisterturnier. Die übrigen 18 Jugendlichen kämpften in 2 getrennten Jugendturnieren a 9 Teilnehmer die Bezirksmeister in den einzelnen Altersklassen aus.

Im A/B/C-Jugendturnier gab es mit Moritz Hiemann, der ohnehin zum Favoritenkreis gezählt werden mußte, einen ebenso klaren wie verdienten Sieger. Er hatte seine Gegner gut im Griff und gab lediglich ein Remis ab. Dieses Kunststück gelang dem zweitplatzierten Gerrit Baucke, der bei seiner ersten Bezirksmeisterschaft den Heimvorteil gut nutzen konnte und ebenso unangefochten den 2. Platz erkämpfte. Um den 3. Platz gab es schließlich einen erbitterten und spannenden Kampf unter 5! Teilnehmern. Das glückliche Ende konnte schließlich Mark Jeske für sich beanspruchen dank seiner Nervenstärke in kritischen Phasen und seines Sieges gegen Gerrit Baucke der ihm die bessere Wertung einbrachte. Die zweite positive Überraschung des Turniers (neben Gerrit Baucke) war der 4. Platz von Sebastian Kunze der, ebenfalls bei seiner ersten Bezirksmeisterschaft bewies, daß es auch im Schachkreis Wolfsburg spielstarke Jugendliche gibt. Die 3 nächsten Niedersachsenmeisterschaft erprobten Spieler, Rüdiger Steinhorst, Florian Maruhn und Alexander Havenstein dürften mit ihren Ergebnissen nicht ganz zufrieden sein. Marian Noack und Werner Warnecke schließlich spielten z.T. etwas unglücklich und verdarben einige gute Stellungen, sonst wären der eine oder andere Punkt mehr möglich gewesen.

A/B/C-Jugendturnier (DWZ-Schnit: 1452)
  1. Hiemann, Moritz         7,5/8  25,25  SV Ölsburg          1464
  2. Baucke, Gerrit          6,5    21,25  SV Gifhorn          1595
  3. Jeske, Mark             4,5    13,75  SV Hankensbüttel    1577
  4. Kunze, Sebastian        4,5    11,25  SF Fallersleben     1340
  5. Steinhorst, Rüdiger     4       9,75  SV Ölsburg          1640
  6. Maruhn, Florian         4       9,5   Peiner SV           1452
  7. Havenstein, Alexander   4       9,25  SVg. Schöppenstedt  1438
  8. Noack, Marian           1       0     Braunschweiger SF   1396
  9. Warnecke, Werner        0       0     SV Hankensbüttel    1162
36 Partien im PGN-Format (25 kB)
oder
mit anderen Partien der Bezirkseinzelmeisterschaft 1994 im PGN-Viewer
Beim D/E-Jugendturnier ging es was den 1. Platz betraf wesentlich spannender zu. Es gab einen großen Dreikampf, den schließlich Roland Lochte hauchdünn für sich entscheiden konnte. Von Anfang an setzten sich jedoch andere an die Spitze. Sebastian Maruhn und Carsten Warnecke gewannen jeweils ihre ersten 5 Spiele in den ersten 6 Runden (beide waren einmal spielfrei). Dabei gelang Sebastian Maruhn in der 4. Runde der Sieg gegen Roland Lochte. In der 7. Runde gab es schließlich das große Aufeinandertreffen des Führungsquartetts. Hierbei besiegte Roland Lochte Carsten Warnecke während Sebastian Maruhn gegen Henning Cohrs das einzige! Remis des Turniers produzierte. In der Schlußrunde, die an Spannung kaum zu überbieten war, entschied tatsächlich die letzte Partie (die einiges länger dauerte als viele Partien bei den Erwachsenen) über die Medalienvergabe. Zunächst konnte Roland Lochte seine Zitterpartie gegen Christian Cohrs!, der seine beste Partie spielte, glücklich gewinnen. Den Schlußpunkt setzte schließlich Carsten Warnecke der gegen Sebastian Maruhn seine Nervenstärke und Erfahrung (er war zusammen mit Henning Cohrs der einzige der schon einmal an einer Bezirksmeisterschaft teilgenommen hatte) ausspielen konnte und durch einen Sieg noch den Silberplatz eroberte. Die ersten 4 Spieler beherrschten die übrigen 5 Spieler eigentlich recht deutlich. Mann merkte ihnen die große Erfahrung und Spielstärke an, was sich auch im Bedenkzeitverbrauch niederschlug. Kerstin Dannehr, Bastian Mechelk, Alexander Lieb, Steffen Bartels und Christian Cohrs spielten allesamt bei ihrem ersten großen Turnier noch viel zu schnell. Dies war vorallem am Anfang zu beachten, wurde aber im Verlauf des Turniers schon deutlich besser, sodaß sicher noch einige Steigerungen in der Zukunft erwartet werden können.
D/E-Jugendturnier
  1. Lochte, Roland          7  /8  22,5   SV Ölsburg         D
  2. Warnecke, Carsten       7      22     SV Hankensbüttel   E
  3. Maruhn, Sebastian       6,5    16,75  Peiner SV          E
  4. Cohrs, Henning          5,5    13,25  SV Hankensbüttel   D
  5. Dannehr, Kerstin        4       6     SV Gifhorn         D
  6. Mechelk, Bastian        3       3     SV Hankensbüttel   D
  7. Lieb, Alexander         2       1     SV Gifhorn         E
  8. Bartels, Steffen        1       0     SV Hankensbüttel   E
  9. Cohrs, Christian        0       0     SV Hankensbüttel   E 

 

Pressemitteilungen zur diesen Turnieren sind zu finden unter Presseberichte 1994